Autisten durch spielen besser fördern

Die AuJA Methode

Wir halten nichts für unmöglich, was die Potentialentfaltung Ihres Kindes angeht. Gehirne verfügen über die Fähigkeit, sich umzustrukturieren, um sich auf Neues oder Veränderungen einzustellen. Diese neuronale Plastizität ist es, die es uns Menschen ein Leben lang ermöglicht, uns neues Wissen oder neue Fähig- und Fertigkeiten anzueignen. Ist das nicht toll!?

 
In einem Spielraum-Programm nach AuJA kann und darf das Kind spielen – vor allem auf seine Weise. Im ersten Schritt gilt es, dem Kind liebevoll, wertfrei und anerkennend gegenüberzutreten.

 

Im Spielraum erfolgt ein Perspektivwechsel: Wir betreten die Welt des Kindes, seine Wahrnehmung der Welt wird zu unserer. Dafür beteiligen wir uns an seinen Verhaltensweisen, auch an den sich wiederholenden und ritualisierten Verhaltensmustern. Dies erleichtert erfahrungsgemäß zunächst den Blickkontakt, ermöglicht Kommunikation und Interaktion und fördert somit die soziale Entwicklung.

 

Für eine erfolgreiche soziale Interaktion sind folgende sechs Komponenten essentiell:

 

Grundlagen:

1. Blickkontakt

2. Kommunikation

3. Aufmerksamkeitsspanne bei Interaktion

4. Flexibilität / Physischer Kontakt

 

Fortgeschrittene Fähigkeiten:

5. Fähigkeiten, Freundschaften zu schließen, zu pflegen und zu erhalten

6. Konversationsfähigkeiten


AuJA ist keine Therapie, sondern ein Kommunikationstraining auch für die Eltern! Sie lernen, wie Sie am besten mit Ihren Kindern kommunizieren können.


Wie geht das ganz konkret:


Weiter Informationen finde sie auch in unserem Buch „AuJA Autismus akzeptieren & Handeln – Ein Leitfaden von Eltern für Eltern



Diese Fähigkeiten werden vorwiegend in einer 1 zu 1-Situation (Erwachsener und Kind) im Spielraum geübt: Die Erwachsenen sind Spielpartner, spielen mit den Kindern auf Augenhöhe und nicht als Therapeut oder Lehrer.

 

Wenn wir wollen, dass unsere Kinder sich mehr für uns und unsere Welt in all ihrer Komplexität interessieren, dann haben wir die besten Chancen auf Neugierde und authentisches Interesse, wenn wir im ersten Schritt ein schillernder, attraktiver Spielpartner sind!

 

Diese innere Haltung und der Perspektivwechsel sind für Sie vielleicht neu und fremd. Sie haben eventuell schon verschiedene “Therapien” ausprobiert. AuJA ist keine Therapie, sondern ein Kommunikationstraining – auch für die Eltern! Sie lernen, wie Sie am besten mit Ihren Kindern kommunizieren können. Unsere Seminare zielen darauf ab, die Erwachsenen zu schulen, respektvoll, energetisch, zweckmäßig und liebevoll mit den Kindern zu interagieren, um so zu deren Entwicklung beizutragen.

 

Und weil INTERaktion immer zwischen mehreren Menschen stattfindet, und das Gelingen vom Befinden all dieser Menschen abhängig ist, kümmert sich AuJA – Autismus akzeptieren & Handeln um das gesamte System! So interessieren uns neben den Förderzielen für das Kind besonders folgende vier Faktoren bei deren Eltern:

1. individuelles Glück

2. Gesundheit

3. persönlicher Freiraum

4. Ehe bzw. Partnerschaft


Wie lerne ich ganz konkret mit meinem autistischen Kind, besser in Kontakt zu treten:

Das AuJA Jahrestraining

Die AuJA Spielraum-Methodik zielt auf den Erwerb, bzw. die Entwicklung von sozialen Kompetenzen ab, die es den Kindern ermöglichen, relevante Beziehungen mit anderen Menschen einzugehen und aufrechtzuerhalten. Im AuJA-Eltern-Kind-Jahrestraining erlernen Sie, ein einzigartiges Förderprogramm für Ihr Kind zu kreieren. Individuell, weil aus den Motivationen des Kindes heraus, liebevoll, kleinschrittig und bei Ihnen Zuhause.

 

An einem miteinander vereinbarten Wochentag und zu festen Zeiten findet das fortlaufende Training statt. Bereits zwei Tage vor Termin stellen Sie uns Videomaterial (per Youtube oder WeTransfer) zur Verfügung. Dieses haben wir uns vor dem eigentlichen Termin bereits angesehen:

Wir geben Feedback zum Video und Coachen zu Spielraum-Themen. Je nach Modul besprechen

wir Herausforderungen im Alltag, die Erschließung von Ressourcen, oder helfen bei der Erstellung

von Konzepten, Spendenbriefen oder Förderanträgen und unterstützen bei der Kommunikation

zwischen Kindergarten, Schule oder Einrichtung.

 

Jeder Termin ist ein Exklusiv-Termin, also speziell für Ihre Familie, Ihre Situation, Fragen oder Probleme. Wir (Christiane u./o. Deniz Döhler) stehen wöchentlich telefonisch oder per Onlinekonferenz persönlich zur Verfügung.

 

Die Ausbildung von  Eltern zu Experten für ihre Kinder und als Multiplikatoren für das eigene

Programm durchläuft im wesentlichen 4 Phasen:

Phase I - Implementierung eines Spielraumes & Beziehungsaufbau

Phase II - Spielraum ist etabliert, Förderziele werden definiert

Phase III - Teamaufbau & -leitung

Phase IV - Loslassen & Inklusion

 

weiteres zu den Trainings finden sie unter: Angebote / für Eltern